Philips-Capped Bonus-Zertifikate mit 9%-Renditechance

Obwohl das Ergebnis des im Umbruch befindlichen Gesundheitstechnologiekonzerns Philips Anfang des Jahres im Zuge der Restrukturierung unter einer hohen Kostenbelastung gelitten hat, legte der Kurs der Philips-Aktie (ISIN: NL0000009538) nach der Veröffentlichung der Zahlen um knappe 4 Prozent zu und verstärkte somit den bereits seit Anfang April begonnen Aufwärtstrend.

Für Anleger mit der Markerwartung, dass die Philips-Aktie nach den durchwegs positiven neuen Expertenanalysen in den kommenden Monaten von einem drastischen Kurseinbruch verschont bleiben sollte, könnte die Investition in Bonus-Zertifikate interessant sein, die auch bei seitwärts laufenden oder fallenden Kursen der Aktie hohe Renditechanen eröffnen.

Bonus-Zertifikat mit Barriere bei 28 Euro mit Cap

Das Commerzbank-Bonus-Zertifikat mit Cap auf die Philips-Aktie mit der Barriere bei 28 Euro, Bonuslevel und Cap bei 41 Euro, BV 1, ISIN: DE000CV0UCG1, Bewertungstag 21.12.18, wurde beim Philips-Kurs von 34,77 Euro mit 38,10 – 38,15 Euro gehandelt.

Wenn der Aktienkurs bis zum Bewertungstag niemals die Barriere berührt oder unterschreitet, dann wird das Zertifikat am 2.1.19 mit dem Höchstbetrag von 41 Euro zurückbezahlt. Somit ermöglicht dieses Zertifikat in den nächsten 8 Monaten einen Ertrag von 7,47 Prozent (=10,77 Prozent pro Jahr), wenn der Aktienkurs niemals um 19,47 Prozent auf 28 Euro oder darunter fällt. Berührt der Aktienkurs bis zum Bewertungstag die Barriere, dann wird das Zertifikat mittels der Lieferung einer Philips-Aktie je Zertifikat getilgt.

Bonus-Zertifikat mit Barriere bei 29 Euro mit Cap

Anleger, die einen geringeren Sicherheitspuffer und/oder ein höheres Aufgeld akzeptieren wollen, können ihre Renditechancen deutlich aufbessern. Das DZ Bank-Bonus-Zertifikat auf die Philips-Aktie mit der Barriere bei 29 Euro, Bonus-Level und Cap bei 42 Euro, BV 1, Bewertungstag 21.12.18, ISIN: DE000DGT5RW3, wurde beim Aktienkurs von 34,77 Euro mit 38,26 – 38,29 Euro taxiert.

Bleibt der Kurs der Philips-Aktie bis zum Bewertungstag oberhalb der Barriere, dann wird das Zertifikat am Laufzeitende mit 42 Euro zurückbezahlt, was einem Ertrag von 9,69 Prozent (=14,27 Prozent pro Jahr) entspricht. Berührt oder unterschreitet der Philips-Aktienkurs bis zum Bewertungstag die Barriere, dann wird das Zertifikat mit dem am 21.12.18 festgestellten Schlusskurs der Aktie zurückbezahlt.

Wegen des Verlustes des Aufgeldes wird das Zertifikat in diesem Fall einen höheren prozentuellen Verlust verursachen, als dies bei einem direkten Investment in die Aktie der Fall sein wird.

Dieser Beitrag stellt keinerlei Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Philips-Aktien oder von Anlageprodukten auf Philips-Aktien dar. Für die Richtigkeit der Daten wird keine Haftung übernommen.

Quelle: zertifikatereport.de

 Datum: 26.04.2018

ZertifikateReport

Erhalten Sie regelmäßig Informationen aus der Welt der Zertifikate.

Melden Sie sich jetzt kostenlos an ...


Inhalte:  Home Zertifikate News Emittenten Impressum
© 2002 - 2018 - "ZERVUS" - Kozubek & Schaffelner OG - Alle Rechte vorbehalten - Alle Angaben ohne Gewähr
Alle WKN/ISIN Verlinkungen führen zur Börse Stuttgart.

Partner:  Devisen finden Sie ebenso wie Börsenkurse auf ARIVA.DE,
Hier finden Sie vielfältige Analysen und Informationen zu Aktien und Rohstoffe, Nachrichten und Börsenkurse auf FinanzNachrichten.de