BASF- und Deutsche Post-Zertifikate mit 21% Sicherheitspuffer

Bei Anlegern, die ihre Renditechancen mit möglichst geringem Risiko aufbessern wollen, haben sich Memory Express-Zertifikate mit Airbag als attraktive Alternativen zum direkten Aktieninvestment etabliert. Während Sicherheitspuffer das Risiko der Tilgung des Zertifikates mittels Aktienzuteilung reduzieren sollen, vermindert die Airbag-Funktion das Verlustrisiko im Falle der Aktienzuteilung im Vergleich zum Direktinvestment in den Basiswert deutlich. Neben den, wenn auch reduzierten Marktrisiken, ist natürlich auch des Bonitätsrisiko des Emittenten zu berücksichtigen.

Die BNP-Memory Express Airbag-Zertifikate auf die BASF-Aktie (ISIN: DE000PR8E1C8) und die Deutsche Post-Aktie (ISIN: DE000PR8E1D6) sind mit jährlichen Zinskupons von 5,50 Prozent (BASF) und 5,05 Prozent (Deutsche Post) ausgestattet und verfügen über Sicherheitspuffer von 21 Prozent. Das Beispiel des Zertifikates auf die BASF-Aktie soll die Funktionsweise dieses Zertifikatetyps veranschaulichen.

21% Sicherheitspuffer

Der BASF-Schlusskurs vom 4.1.19 wird als Startkurs für das Zertifikat fixiert. Bei 79 Prozent des Startwertes werden der Zinszahlungslevel, die Barriere und die Airbagschwelle liegen. Wird der Startkurs beispielsweise bei 60 Euro fixiert, dann wird dieser Wert bei 47,40 Euro liegen. Die Airbag-Funktion des Zertifikates bewirkt, dass sich ein Nominalwert von 1.000 Euro nicht  vom Startkurs, sondern – im Interesse der Anleger - von der Airbagschwelle ableitet. Somit bezieht sich ein Nennwert von 1.000 Euro bei diesem Zertifikat auf (1.000:47,40)=21,0970 BASF-Aktien. 

Nach jedem Laufzeitjahr (erstmals am 6.1.20) wird der dann aktuelle BASF-Kurs mit dem Startkurs verglichen. Notiert die Aktie an einem der Bewertungstage auf oder oberhalb des Startkurses, dann wird das Zertifikat inklusive der Bonuszahlung von 5,50 Prozent pro Laufzeitjahr zurückbezahlt. Liegt der Kurs an einem der Stichtage zwischen der Barriere und dem Startkurs, dann erhalten Anleger nur den Zinskupon gutgeschrieben. Falls die Aktie an einem der Stichtage unterhalb der Barriere notiert, entfällt auch die Zinszahlung. Diese wird aber nachbezahlt, sobald sich der Aktienkurs an einem der folgenden Stichtage wieder oberhalb der Barriere befindet. Am Ende wird das Zertifikat mit dem Ausgabepreis und den ausständigen Zinszahlungen getilgt, wenn der BASF-Kurs dann auf oder oberhalb der Barriere liegt. Notiert die Aktie am letzten Bewertungstag (4.1.24) unterhalb der Barriere, dann erhalten Anleger je Nominalwert von 1.000 Euro 21 BASF-Aktien geliefert. Der Gegenwert des  Bruchstückanteils wird Anlegern gutgeschrieben. Bei einem Zertifikat ohne Airbag erhielten Anleger nur 16,66667 Aktien geliefert. Die Zertifikate können noch bis 4.1.18 derzeit in einer Stückelung von 1.000 Euro mit 100 Prozent plus ein Prozent Ausgabeaufschlag gezeichnet werden.

ZertifikateReport-Fazit: Diese Memory Airbag-Zertifikate auf die beiden DAX-Werte ermöglichen Anlegern in maximal fünf Jahren auch bei schwächeren Kursentwicklungen der Aktien attraktive Renditen.

Quelle: zertifikatereport.de

Veröffentlicht am 17.12.2018 um 06:53 Uhr.

ZertifikateReport

Erhalten Sie regelmäßig Informationen aus der Welt der Zertifikate.

Melden Sie sich jetzt kostenlos an ...


Inhalte:  Home Zertifikate News Emittenten Impressum Haftungsausschluss Datenschutzerklärung
© 2002 - 2019 - "ZERVUS" - Kozubek & Schaffelner OG - Alle Rechte vorbehalten - Alle Angaben ohne Gewähr
Alle WKN/ISIN Verlinkungen führen zur Börse Stuttgart.