Sportliche Renditen mit Puma-Seitwärtsstrategien

Am 10. Juni vollzog Puma einen Split im Verhältnis 1:10 und machte die Puma-Aktie (DE0006969603) damit für private Aktionäre optisch erschwinglicher und granular investierbar. Aktuell notiert der Herzogenauracher Sport- und Lifestyle-Konzern auf Allzeithoch bei knapp 59 Euro – Aktionäre haben also seit Jahresbeginn bereits 36 Prozent Plus verbucht. Wer angesichts dieses Niveaus nach einer defensiven Alternative zum Direktinvestment sucht, kann sich mit dem richtigen Zertifikat positionieren.  

Neutrale Positionierung – 3 Monate

Wer kurzfristig nur mit geringen Rücksetzern rechnet, könnte zum Discount-Zertifikat der Commerzbank mit dem Cap von 58 Euro greifen (ISIN DE000CU1ZDG7). Bei einem Preis von 556,33 Euro („altes“ Bezugsverhältnis, d.h. 1 Zertifikat kontrolliert 10 „neue“ Aktien) bietet das Produkt eine maximale Rendite von 23,67 Euro oder 17,8 Prozent p.a. und einen Sicherheitspuffer von 5 Prozent. Schließt die Aktie am Bewertungstag 20.9. unter dem Cap, erhalten Anleger 10 Puma-Aktien pro Zertifikat.

Defensive Positionierung – 6 Monate

Anleger, die bis Dezember Einbußen von bis zu 10 Prozent für möglich halten, könnten mit dem Discounter mit dem Cap von 55 Euro (ISIN DE000CA2WYE7, ebenfalls Commerzbank, (Bezugsverhältnis auch hier 10:1) zum Preis von 528,86 Euro den Betrag von 21,14 Euro oder 8 Prozent p.a. verdienen, sofern die Aktie am Bewertungstag 20.12. auf oder oberhalb des Caps schließt. Der Discount liegt bei komfortablen 10 Prozent.

Defensive Positionierung mit Barriere – 6 Monate  

Wer einen höheren Puffer von knapp 20 Prozent sucht, dem zahlt das Capped Bonus-Zertifikat mit der ISIN DE000CU09ZY7 (abermals Commerzbank und Bezugsverhältnis 10:1) den Bonusbetrag von 630 Euro, sofern die Aktie bis zum Bewertungstag 20.12. die Barriere von 48 Euro niemals berührt oder unterschreitet. Beim Preis von 596,07 Euro entspricht die Rendite 33,24 Euro oder 11,1 Prozent p.a.  

ZertifikateReport-Fazit: Die Produkte sprechen grundsätzlich Aktienanleger an, die nach dem Höhenflug der Puma-Aktie eine defensive Alternative zum Direktinvestment suchen. Da die Aktien (und ihre Optionen) während des vor- oder nachbörslichen Handels weniger liquide sind, empfiehlt sich der Kauf der Zertifikate unbedingt zu Kernhandelszeiten (9 bis 17.30 Uhr), da hier die Spread deutlich geringer ausfallen.

Dieser Beitrag stellt keinerlei Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Puma-Aktien oder von Anlageprodukten auf Puma-Aktien dar. Für die Richtigkeit der Daten wird keine Haftung übernommen.

Autor: Thorsten Welgen

Quelle: zertifikatereport.de

Veröffentlicht am 03.07.2019 um 06:19 Uhr.

ZertifikateReport

Erhalten Sie regelmäßig Informationen aus der Welt der Zertifikate.

Melden Sie sich jetzt kostenlos an ...


Infoboard News

Inhalte:  Home Zertifikate News Emittenten Impressum Haftungsausschluss Datenschutzerklärung
© 2002 - 2019 - "ZERVUS" - Kozubek & Schaffelner OG - Alle Rechte vorbehalten - Alle Angaben ohne Gewähr
Alle WKN/ISIN Verlinkungen führen zur Börse Stuttgart.