Lenzing-Aktienanleihen mit 4,4% bis 8,7% Zinsen pro Jahr

Lenzing (AT0000644505) zählt mit 2,3 Mrd. Euro Marktkapitalisierung zu den kleineren österreichischen ATX-Werten. Das Unternehmen produziert auf Holzbasis eine Vielzahl von Zellstoffen und Fasern, die als Grundstoffe in der Textilherstellung eingesetzt werden. Zu den Kunden zählen die Heimtextilien-, Fashion-, Outdoor- und Sportindustrie, aber auch der Hygiene-, Medizin- und Gesundheitssektor. Das 10-Jahres-Hoch wurde im Mai 2017 mit knapp 180 Euro markiert; das Tief lag danach bei 77 Euro (Oktober 2018). Nach einem Test der 100-Euro-Marke im April handelt die Aktie aktuell bei 90 Euro. Wer von einer Seitwärtsentwicklung ausgeht, könnte sich nach individueller Risikobereitschaft für eine der drei Aktienanleihen der Erste Group entscheiden (Zeichnung bis 31.7.).

Offensive bis defensive Chance-/Risikoprofile – 1 Jahr Laufzeit

Anleger, die ihre Rendite maximieren möchten, verzichten bei der klassischen Aktienanleihe mit der ISIN AT0000A28JN0 auf einen Sicherheitspuffer: Der Basispreis wird am 31.7. auf Höhe des Aktienschlusskurses festgelegt. Für die Übernahme des Kursrisikos gibt’s einen attraktiven Kupon von 8,7 Prozent p.a., der unabhängig von der Marktentwicklung gezahlt wird.

Wer sich gegen leichte Kursverluste absichern möchte, erhält bei der Aktienanleihe Protect (ISIN AT0000A28JP5) einen 20-prozentigen Risikopuffer – am 31.7. wird eine Barriere auf Höhe von 80 Prozent des Schlusskurses definiert. Diese darf während der gesamten Laufzeit nicht berührt oder unterschritten werden. Anleger erhalten dafür den etwas niedrigeren Kupon von 7 Prozent.

Schließt man zwischenzeitliche höhere Kursverluste nicht aus, prognostiziert zum Laufzeitende aber schlimmstenfalls ein Minus von 20 Prozent, bietet die Aktienanleihe Protect Pro (ISIN AT0000A28JQ3) eine zusätzliche Sicherheit: Sie zahlt zwar „nur“ einen Kupon von 4,4 Prozent p.a., die 80-prozentige Barriere kann aber lediglich am Bewertungstag (29.7.2020) verletzt werden.  

Schließt die Aktie unter dem Basispreis (und ggf. der Barriere), erfolgt die Lieferung von 11 Aktien gemäß Bezugsverhältnis (= 1.000 Euro/ Basispreis, Bruchteile in bar). Erst wenn diese später unterhalb des Basispreises verkauft werden, entstehen Verluste.

ZertifikateReport-Fazit: Die drei Aktienanleihen der Erste Group bieten Aktienanlegern mit einer grundsätzlich neutralen Einschätzung zur Lenzing-Aktie die Möglichkeit zum „Finetuning“ ihrer Anlage gemäß individueller Risikobereitschaft – auch bei einer hohen Sicherheitspräferenz sind attraktive Renditen drin.

Autor: Thorsten Welgen 

Quelle: zertifikatereport.de

Veröffentlicht am 25.07.2019 um 06:24 Uhr.

ZertifikateReport

Erhalten Sie regelmäßig Informationen aus der Welt der Zertifikate.

Melden Sie sich jetzt kostenlos an ...


Inhalte:  Home Zertifikate News Emittenten Impressum Haftungsausschluss Datenschutzerklärung
© 2002 - 2019 - "ZERVUS" - Kozubek & Schaffelner OG - Alle Rechte vorbehalten - Alle Angaben ohne Gewähr
Alle WKN/ISIN Verlinkungen führen zur Börse Stuttgart.