Tesla: hohe Volatilität, große Renditechancen  

Tesla (ISIN US88160R1014) und der CEO Elon Musk polarisieren nach wie vor Anleger und Analysten: Vom künftigen Weltmarktführer in Elektromobilitätslösungen und Batterietechnik bis hin zum Nischenanbieter scheint alles möglich – entsprechend hoch ist Bandbreite der Kursziele und Volatilität der Optionen auf die Aktie. Nervenstarke Anleger können von dieser Situation mit attraktiven Renditechancen und Sicherheitspuffern profitieren.

Für Renditeoptimierer: kurzfristig seitwärts – Dezember 2019 

Anleger, die darauf setzen, dass die Aktie das aktuelle Niveau von 230 US-Dollar per Dezember 2019 hält, können mit dem Discount-Zertifikat der Commerzbank (DE000CU3A5M9) bei einem Kaufpreis von 186,40 Euro eine Rendite von 21,72 Euro oder 37,9 Prozent p.a. erzielen, sofern die Aktie am Bewertungstag (20.12.19) auf oder über dem Cap von 230 US-Dollar schließt – sogar für ein Cap am Geld gibt’s bereits einen interessanten Sicherheitspuffer von über 11 Prozent.

Für Einkommensoptimierer: mittelfristig seitwärts – Januar 2021   

Einkommensorientierte Anleger könnten in die neue US-Dollar- Aktienanleihe Protect Pro der LBBW mit der ISIN DE000LB19L91 investieren: Der Startkurs wurde auf 231,78 US-Dollar, die Barriere bei 150,65 US-Dollar (65 Prozent des Startwertes). Die Aktienanleihe zahlt unabhängig von der Aktienkursentwicklung einen festen Kupon von 10 Prozent p.a. (!) am Ende der 16-monatigen Laufzeit (22.1.21). Anleger erhalten zudem den maximalen Rückzahlungsbetrag in Höhe des Nennwerts, wenn die Barriere am Bewertungstag 15.1.21 nicht unterschritten wird (in den vergangenen 3 Jahren notierte die Aktie nie tiefer als 178 US-Dollar). Bei Kursen unterhalb der Barriere erhalten Anleger 6 Aktien gemäß Bezugsverhältnis (1.000 US-Dollar / 150,65 US-Dollar).

Anleger können die US-Dollar-Aktienanleihe problemlos über ihr Euro-Depot erwerben; Kaufpreis-, Zins und evt. Rückzahlungen werden automatisch von der Depotbank konvertiert. Wer die Zahlungen jedoch über ein US-Dollar-Devisenkonto bei seiner Depotbank abwickelt, kann es vermeiden, etwaige Einbußen aufgrund einer Dollar-Schwäche bei Fälligkeit sofort zu realisieren.

ZertifikateReport-Fazit: Discounter und US-Dollar-Aktienanleihe richten sich an Anleger, die von einer Seitwärtsbewegung oder moderaten Aufwärtsbewegung der Tesla-Aktie ausgehen und zudem keine gravierende US-Dollar-Schwäche bei Fälligkeit erwarten. Außerdem sollten sie berücksichtigen, dass sie mit der Investition ein Wechselkursrisiko übernehmen, das in der Aufwertung des Euro besteht.

Dieser Beitrag stellt keinerlei Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Tesla-Aktien oder von Anlageprodukten auf Tesla-Aktien dar. Für die Richtigkeit der Daten wird keine Haftung übernommen.

Autor: Thorsten Welgen

Quelle: zertifikatereport.de

Veröffentlicht am 11.09.2019 um 06:08 Uhr.

ZertifikateReport

Erhalten Sie regelmäßig Informationen aus der Welt der Zertifikate.

Melden Sie sich jetzt kostenlos an ...


Inhalte:  Home Zertifikate News Emittenten Impressum Haftungsausschluss Datenschutzerklärung
© 2002 - 2019 - "ZERVUS" - Kozubek & Schaffelner OG - Alle Rechte vorbehalten - Alle Angaben ohne Gewähr
Alle WKN/ISIN Verlinkungen führen zur Börse Stuttgart.