Von Apple-Volatilität profitieren

Apple is back! Das Technologieunternehmen Apple (ISIN:US0378331005)aus Cupertino ist mit einer Marktkapitalisierung von über einer Billion US-Dollar wieder das teuerste Unternehmen der Welt. Mit den jüngsten Zahlen und Prognosen übertraf das Unternehmen die Schätzungen des Marktes deutlich – und die Aktie markierte bei 258 US-Dollar ein neues Allzeithoch. Die Anleger honorieren offenbar nicht nur den Umbau vom Hardware-Anbieter zum Zubehör- und Dienstleistungskonzern, der den rückläufigen Smartphone-Umsatz mehr als ausgleichen konnte, sondern setzen auch auf ein starkes Weihnachtsgeschäft und auf das neue iPhone 11. Wer sich defensiver positionieren will als mit einem Direktinvestment, kann mit Discount-Zertifikaten und Aktienanleihen schon bei kurzen Laufzeiten von einer Seitwärtsbewegung profitieren.

Sicherheitspuffer 10 Prozent bis Mitte März  

Anleger, die sich gegen moderate Schwankungen schützen möchten, könnten das Discount-Zertifikat der Commerzbank mit einem Cap von 240 US-Dollar (ISIN DE000CU189J5) zum Preis von 207,80 Euro erwerben. Schließt die Aktie am Bewertungstag (20.3.20) zumindest auf Höhe des Caps, dann erhalten sie den in Euro umgerechneten Höchstbetrag – das entspricht bei konstanten Wechselkursen einer Rendite von 11 Prozent p.a.; der Sicherheitspuffer beträgt 10,6 Prozent. Schließt die Aktie jedoch unterhalb des Caps, erhalten Anleger eine Ausgleichszahlung, die sich nach dem in Euro umgerechneten Schlusskurs bemisst.

Barriere mit 30 Prozent Schutz bis Mitte September  

Wer einen etwas längeren Anlagehorizont und ein höheres Sicherheitsbedürfnis hat, könnte auf ein Bonus-Zertifikat mit Cap der BNP Paribas (ISIN DE000PX2P4U5) setzen. Hier beträgt der Abstand zur Barriere bei 180 US-Dollar knapp 30 Prozent. Beim Preis von 248,77 Euro bringt das Zertifikat unter der Annahme konstanter Wechselkurse maximal 22,24 Euro oder 10,1 Prozent p.a. (Bonus-Level und Cap 300 US-Dollar), sofern die Aktie bis zum Bewertungstag am 20.9.20 niemals die Barriere verletzt. Andernfalls erhalten Anleger einen Barausgleich in Höhe des in Euro umgerechneten Aktienschlusskurses; das geringe Aufgeld in Höhe von 7,8 Prozent geht in diesem Fall unweigerlich verloren.  

ZertifikateReport-Fazit: Wer von einer Seitwärtsbewegung der Apple-Aktie profitieren will, findet bei Discount-Zertifikaten einen moderaten Sicherheitspuffer (nur am Bewertungstag relevant) oder bei Bonus-Zertifikaten eine Teilschutzfunktion für etwas stärkere Ausschläge (allerdings tägliche Beobachtung). Bei den Anlagen ohne Wechselkurssicherung stellt die Aufwertung des Euro gegenüber dem US-Dollar ein Risiko dar.

Dieser Beitrag stellt keinerlei Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Apple-Aktien oder von Anlageprodukten auf Apple-Aktien dar. Für die Richtigkeit der Daten wird keine Haftung übernommen.

Autor: Thorsten Welgen

Quelle: zertifikatereport.de

Veröffentlicht am 06.11.2019 um 06:34 Uhr.

ZertifikateReport

Erhalten Sie regelmäßig Informationen aus der Welt der Zertifikate.

Melden Sie sich jetzt kostenlos an ...


Inhalte:  Home Zertifikate News Emittenten Impressum Haftungsausschluss Datenschutzerklärung
© 2002 - 2019 - "ZERVUS" - Kozubek & Schaffelner OG - Alle Rechte vorbehalten - Alle Angaben ohne Gewähr
Alle WKN/ISIN Verlinkungen führen zur Börse Stuttgart.